Stadtkapelle Wasserburg am Inn e.V.

Presse-Bericht über das Blasmusik-Galakonzert des BBMV und BR, Oster-So. 16.4.2006, im MODEON Marktoberdorf:

Slawische Rhapsodie begeisterte

Stadtkapelle Wasserburg spielte bei großer Musikgala

Wasserburg (gp) - Die Stadtkapelle Wasserburg war am Ostersonntag bei der großen Blasmusikgala des Bayerischen Rundfunks in Marktoberdorf Repräsentant des Musikbunds Ober- und Niederbayern, die beiden Spitzenkapellen Bläserphilharmonie Werneck und Stadtkapelle Marktoberdorf repräsentierten die zwei anderen großen Blasmusikverbände. Der Bayerische Rundfunk zeichnete das Konzert auf.

Die Stadtkapelle Marktoberdorf hat den Abend am Ostersonntag schon seit Jahren für ihre Konzerte reserviert. Dieses Jahr wurde das Osterkonzert auf Vorschlag des Laienmusik-Abteilungsleiter des Bayerischen Rundfunks, Fred Artmaier, aber zur Blasmusik-Gala erweitert. Federführend organisierte dann dieses Galakonzert der Bayerische Blasmusikverband mit dem Ziel, die Tradition der Blasmusik-Großkonzerte wieder aufleben zu lassen. «Freude an der Blasmusik» hieß einst ein erfolgreiche Reihe beim Bayerischen Rundfunk. Daran will man wieder anknüpfen und zukünftig die Konzertreihe jährlich mit jeweils anderen Orchestern fortführen.

Die Bläserphilharmonie Werneck, mit der jungen Dirigentin Tanja Berthold, umrahmte den ersten Teil des Konzertabends. Besonders mit dem Werk «Lord of the Dance» von Ronan Hardimann überzeugten sie die rund 700 Zuhörer in der Marktoberdorfer Stadthalle MODEON. Die Konzertabschnitte der einzelnen Orchester wurden jeweils von professionellen Rundfunkmoderatoren aus den entsprechenden Bezirken begleitet. Für die Bläserphilharmonie Werneck reist Werner Aumüller, Leiter der Abteilung Volksmusik im Studio Nürnberg beim Bayerischen Rundfunk an.

Die Wasserburger Stadtkapelle bestritt den zweiten Teil des Abends unter Leitung von Stadtkapellmeister Michael Kummer, der Vize-Präsident des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, mit Ausschnitten aus dem Slawischen Programm-Motto des Frühlings-Konzertes. Die Slawische Rhapsodie Nr. 2 von Carl Friedemann war eines der Hauptwerke der Stadtkapelle Wasserburg und wurde mit viel Applaus belohnt. Stephan Ametsbichler, ebenfalls Laienmusik-Redakteur und Blasmusikexperte beim Bayerischen Rundfunk in München, moderierte die Wasserburger.

Professor Maximilian Jannetti leitete die Musiker der Gastgeber, der Stadtkapelle Marktoberdorf im letzten Teil des Abends. Sie spielten sich mit der Ouvertüre aus «Orpheus in der Unterwelt» von Jaques Offenbach in die Herzen ihres Publikums. Das Programm der Marktoberdorfer hatte Georg Ried, Blasmusik- und Heimatexperte aus dem Allgäu, vorgestellt.

Zum Abschluss des Konzertes spielten alle drei Kapellen gemeinsam, beinahe 200 Musikerinnen und Musiker waren das, den Radetzkymarsch als Zugabe.

Eine Zusammenfassung des Konzertes wird voraussichtlich am Pfingst-Sonntag, den 4.6., um 11 Uhr auf „Bayern 1“ gesendet. Weitere Ausschnitte und Interviews sind dann in loser Folge auf „Bayern 2“ zu hören.

Bericht aus der "Wasserburger Zeitung" vom 21.04.2006

Hier das Programm (PDF-Datei).