Stadtkapelle Wasserburg am Inn e.V.

Presse-Bericht über die Mitgliederversammlung am 13.01.2011:

Musikalischer Nachwuchs ist gesichert

Wasserburg (GM): Jugendaustausch mit Orchester aus Israel, geplanter Ausbau des Vereinsheims und spannende Konzerte im kommenden Jahr waren Hauptaugenmerk bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Wasserburg am Inn e.V.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Wasserburg am Inn e.V. wurde vom 1. Vorsitzenden Horst Däullary im gut gefüllten Vereinsheim eröffnet. Er bedankte sich bei Stadtkapellmeister Michael Kummer, der Vorstandschaft, Lehrern und Ausbildern für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit. Beim anschließenden Rückblick hob er die beiden Konzerte im Frühjahr 2010 „Vorhang auf: Karneval der Tiere“ mit Jörg Herwegh als Sprecher des „Loriot“-Textes und im Herbst 2010 „Highlights aus Klassik und Moderne – von Frankreich bis Lateinamerika“ in der gut gefüllten Badria-Halle, nochmals explizit hervor.

Das Jahr 2010 war gefüllt mit vielen Auftritten und Aufgaben: Darunter der Wasserburger Faschingszug, das Bezirks-Musikfest in Rohrdorf, das Frühlingsfest, das Weinfest, das Inndammfest, das Attler Herbstfest, zahlreiche kirchliche Auftritte. Es wurden auch viele Veranstaltungen mit kleineren Besetzungen musikalisch umrahmt, wie unter anderem der Wasserburger Christkindlmarkt durch die Wasserburger Turmbläser. Die Stadtkapelle nahm auch mit großem Orchester am Landesmusikfest in Meran teil, was ein schöner aber nicht gerade kostengünstiger Ausflug für den Verein war. Erfreulich waren auch die beiden Musikerhochzeiten zu denen die Stadtkapelle eingeladen war.

Die Mitgliederzahl der Stadtkapelle Wasserburg am Inn ist in den letzten Jahren konstant bei 65 Musikern. Kritik setzte es bei den nicht immer gut besuchten Proben, da dies Voraussetzung für eine gute Probenarbeit ist.

Das Jugendorchester besteht derzeit aus 70 Jugendlichen, die Bläserjugend (Anfängerorchester) aus 35 Musikern. Die Bläserklassen an der Realschule Wasserburg, ein Gemeinschaftsprojekt von Realschule und der Stadtkapelle, bestehen aus je 26 Schülern. Ein großer Dank geht hier an die Dirigentinnen Magdalena Grill, Michaela Haindl und die Realschule Wasserburg für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. Horst Däullary erinnerte an das am 28. Januar stattfindende Jugend-Konzert im Rathaussaal. Beginn ist dieses Jahr wieder um 19.30 Uhr. Der Kartenvorverkauf erfolgt über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg.

Die Marschproben im Sommer 2010 wurden vom neuen Stabführer Martin Zwiefelhofer geleitet. Mit viel Geduld und Zeit wurde das Marschieren nach dem „Stabführersystem“ eingeprobt. Diese Methode brachte eine absolute Verbesserung des Erscheinungsbildes bei der sogenannten „Musik in Bewegung“. Die ersten erfolgten Marschierauftritte bewiesen, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Am Schluss seiner Ausführungen sprach der Versammlungsleiter noch das Frühlings-Konzert am 07. Mai 2011 mit dem Motto „Abenteurer und Maulhelden“ an, welches ein tolles Programm für alle Musiker und Besucher verspricht, allerdings eine erfolgreiche Probenarbeit mit gutem Probenbesuch voraussetzt.

 

Stadtkapellmeister Michael Kummer schloss sich den Ausführungen seines Vorredners an. Im speziellen äußerte er seine Zufriedenheit über die Ergebnisse der Marschproben. Ebenso lobte er die beiden gut gelungenen Konzerte und den schönen Vereinsausflug nach Meran. Ziel in den nächsten Jahren soll sein, dass Randinstrumente wie Bassklarinette, Fagott und Baritonsaxophon von eigenen Musikern besetzt und gespielt werden.

 

Ausbildungsleiter Martin Zwiefelhofer bedankte sich bei Hanna Huber, Magda Grill und Monika Bendner für ihre Unterstützung beim Juniorabzeichen und beim Anfängerkurs, sowie für die Organisation des Angebotes beim Ferienprogramm. Er teilte den Mitgliedern mit, dass letztes Jahr an die Jungmusiker unseres Vereines insgesamt 12-mal das Leistungsabzeichen in Bronze und 5-mal in Silber für das bestehen der D1 bzw. der D2 Prüfung verliehen wurde. Dieses Jahr haben sich bereits 25 Jungmusiker für das Leistungsabzeichen in Bronze und 15 für das Abzeichen in Silber angemeldet.

Derzeit werden von der Stadtkapelle Wasserburg 205 Schüler unterrichtet und betreut. Die sehr hohe Zahl ist mehr als erfreulich. Leider ist unser Probenheim mittlerweile zu klein, so dass notgedrungen das schon zu kleine und aus allen Nähten platzende Notenarchiv sowie die kleine Küche als zusätzliche Unterrichtsräume verwendet werden müssen.

Die Annäherung der Unterrichtsgebühren an das „musikpädagogische Institut“ zu Beginn des Jahres 2010 erfolgte ohne größere Probleme.

Zum Schluss informierte Martin Zwiefelhofer, dass in den nächsten Jahren mehrere Jungmusiker in die Erwachsenenkapelle wechseln werden. Dies heiße aber nicht, dass das ältere Semester nicht mehr erwünscht sei, im Gegenteil. Die Mitglieder, welche schon lange in der Stadtkapelle mitspielen, sind die Säulen des Vereins und nicht wegzudenken, sei es musikalisch, deren Erfahrungen oder auch das gesellschaftliche Miteinander. Denn gerade das generationsübergreifende gemeinsame Musizieren ist das Besondere in einem Musikverein. So ist die Altersspanne in der Erwachsenenkapelle von 16 – 85 Jahren.

 

Die Kassenlage des «Mittelständischen Unternehmens Stadtkapelle» bezeichnete Vereinskassier Markus Burlefinger als insgesamt zufriedenstellend. Den größten Ausgabeposten stellt die Jugendarbeit dar. Diese lässt sich der Verein immerhin mehr als 20.000 EUR pro Jahr kosten. Obwohl im Kalenderjahr 2010 ein leichtes Minus erwirtschaftet wurde, welches hauptsächlich auf die Neuanschaffung von Trachten und des kostenintensiven Vereinsausflugs zurückzuführen ist, kann man optimistisch in die Zukunft schauen.

 

Die Kassenprüfer lobten die Arbeit des Vereinskassiers Markus Burlefinger, der dieses Amt seit einem Jahr zur vollsten Zufriedenheit ausführt.

Anschließend wurde die Entlastung der Vorstandschaft beantragt, welche ohne Gegenstimme erfolgte.

 

Zum Schluss informierte 2. Vorsitzender Georg Machl die Anwesenden über den aktuellen Stand der beantragten Probenheimerweiterung. Die derzeitige Planung umfasst den Ausbau des Flachdaches zu weiteren dringend benötigten Unterrichtsräumen, Platz für die Trachten, ein größeres Notenarchiv sowie für ein Instrumentenlager. Der erste Entwurf des Bauamts wird Ende Januar fertig gestellt sein. Anschließend wird der Stadtrat über den Erweiterungsbau Beschluss fassen.

Ebenso informierte Georg Machl über den geplanten Jugendmusiker-Austausch mit einem Akkordeonorchester aus Beer Sheva / Israel. Der Kreisjugendring organisiert zusammen mit der Stadtkapelle die Reise des Jugendorchesters aus Fernost mit ca. 35 Musikern nach Wasserburg für Mitte Juli. Dabei werden unsere Gäste bei Mitgliedern der Stadtkapelle einquartiert. Dauer des Aufenthalts werden ca. 10 Tage sein. Pfingsten 2012 erfolgt der Gegenbesuch unserer Jugendkapelle in Israel. Leider können nur 35 Musiker an dem Austausch teilnehmen.

Dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung schloss sich eine Brotzeit an, währende der noch so manche Punkte von den Musikern diskutiert wurden.